Kontrolle oder Struktur?

Wenn man zu dem Wort Kontrolle ein Gefühl sucht, ist es für die meisten Menschen eher negativ behaftet. Gibt es für DICH persönlich einen Unterschied zwischen Struktur und KONTROLLE? Beobachtest DU auch, wie viele Menschen KONTROLLE ausleben bzw. wirklich „brauchen“? Was oder wen willst bzw. musst DU (bewusst oder unbewusst) unter Kontrolle haben? Ist es DEIN Umfeld (Familie, Freunde…) oder auch DICH SELBST- DEINEN Körper, DEINE Gedanken, DEINE Gefühle, DEINE Tätigkeiten…(Es gibt ja bereits für alles eine bestimmte App oder Messgeräte ;-)) Wie geht es DIR persönlich damit (wie reagierst DU), wenn DEINE Kinder nicht (nach DEINEM Plan) „funktionieren“, wenn DEINE Eltern DIR (noch immer) sagen, was DU tun sollst/musst? Oder bist sogar DU der/diejenige, der/die DIR immer vorgibt, was DU zu tun oder zu unterlassen hast, weil… (was auch immer DU gelernt hast)? Ist es vielleicht ein Gefühl der SICHERHEIT, das DU tatsächlich brauchst, wenn DU Dinge, Menschen oder DICH selbst unter Kontrolle haben möchtest? Ist es vielleicht auch ein stilles Streben nach PERFEKTIONISMUS? Was wäre, wenn DU DIR selbst manchmal die Erlaubnis geben könntest, Menschen oder Dinge etwas leichter zu nehmen? Das Wort STRUKTUR fühlt sich vielleicht etwas „leichter“ an (für mich persönlich) und ist weniger negativ behaftet. Eine passende Struktur ist sicherlich notwendig, um einem „roten Leitfaden“ fürs Leben zu haben! Und manchmal können wir uns selbst das Leben ziemlich erschweren, indem wir „alles“ unter Kontrolle haben wollen. Es ist niemals mein Bestreben, jemanden zu verurteilen oder zu sagen, was besser oder richtig ist, sondern IMMER nur IMPULSE zu geben, um sich selbst zu Reflektieren  (=Nachdenken über DICH)!

Ich wünsche DIR eine gut strukturierte neue Woche in Leichtigkeit und Freude! Ich unterstütze DICH sehr gerne und begleite DICH auf DEINEM Weg

zu DIR selbst.

Folge mir auch auf Telegram

t.me/Pers_Wachsen_Bugelnig